Sie sind hier

Trend individualisierter Möbel im Kinderzimmer
9 Tipps für schöne und praktische Kinderzimmer

Wer sich schonmal intensiv mit der Gestaltung von Kinderzimmern befasst hat, weiß, daß man mit einem gut eingerichten Kinderzimmer ganz unauffällig für Harmonie, Ruhe, Konzentration und Selbstbewusstsein sorgen kann. 

 

Wir haben hier neun Tipps, wie ihr Eure Kinder mit wenig Invest richtig begeistern könnt.

 

Schönes Kinderzimmer mit individualisierbaren Möbeln von Paperflow

 

 

1. Alles hat seinen Platz
richtig toll ist es, wenn man für alles einen Platz hat. Ganz nach dem Motto innen wie aussen, haben Kinder ein Gefühl von Geborgenheit, wenn in ihrem Zimmer alles einen Platz hat und sich die Spielsachen, Kuscheltiere und Puppen genauso wie Söhnchen oder Töchterchen selbst, auf ihre Schlafplätze begeben. Das lässt sich wunderbar als Ritual nutzen, um Einschlafstimmung zu produzieren und das Schlafengehen einzuleiten

 

2. My home is my castle
schafft kleine Räume der Geborgenheit, damit sich der Zwerg bei Überforderung mit Kita oder Schule oder auch bei Missstimmung zu Hause dahin zurückziehen kann.
entweder ist das Bett mit einem Himmel behangen, oder es gibt eine Rückzugszone unter dem Spielbett oder auf der Empore des Spielbettes (je nach Bauart) oder, wenn das alles nicht vorhanden ist, hängt ein Spielzelt, daß sich an der Decke befestigen läßt. Ihr könnt auch einen kleinen Tisch nehmen, Kissen als Muscheluntergrund unter dem Tisch ausbreiten und Tücher über den Tisch hängen, so daß eine Höhle entsteht

 

3. Wirklich das EIGENE Zimmer
Individualisiert das Kinderzimmer. Hängt Fotos des kleinen Bewohners and die Wand, macht ein Türschild, ebenfalls mit Konterfei, helft Eurem Kind zu demonstrieren, daß das hier die eigene Zone ist. Das hilft ungemein Selbstbewusstsein aufzubauen.
das eigene Zimmer sollte als Raum für das innere Empfinden anerkannt werden, das schafft ihr am besten mit allem, was das Kind als SEINS erkennen lässt. Möbel mit schönen Fotos Eures Kindes oder eine Bettwäsche mit einem Selbstgemalten Motiv zeigen, wer sich hier sicher, geborgen und zu Hause fühlen darf.

 

4. Mitwachsende Tische und Stühle
Als sei es nicht schon genug, dass Kinderklamotten alle paar Monate zu klein werden, passen auch Kindermöbel oft schon nach kurzer Zeit nicht mehr richtig. Die Lösung: mitwachsende Stühle, Tische und Betten, die sich mit wenigen Handgriffen in der Größe verstellen lassen und so auch über längere Zeit im Kinderzimmer heimisch bleiben. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch nachhaltig – denn wer sicher sein kann, dass das Möbelstück länger als nur ein paar Monate genutzt wird, investiert gern auch in höherwertige, lang haltbare Kindermöbel (z.B. Trip Trap von Stocke) die individuell bedruckbaren Schränke und Regale von easy Office sind später, wenn die Kleinkindmotive nicht mehr up to date sind, leicht mit neuen Motiven ausstattbar, somit wachsen diese Möbel optimal mit, obwohl sie perfekt auf die jeweilige aktuelle Situation passen!

 

MOLL Champion - anschrägbare Tischplatte

Der optimale Kinderschreibtisch Kinderschreibtische sollten ergonomisch sein, das hört man bei der Suche nach den Kriterien für die Entscheidung oft als erstes. Doch was genau heißt ergonomisch? Ergonomisch gestaltete Möbel fördern eine entspanntere Haltung und schützen somit vor Fehlbelastungen, Rücken- und Nackenverspannungen sowie gesundheitlichen Schäden. Ergonomisch sinnvolles Mobiliar, ist im Hinblick auf typische Bewegungsabläufe optimiert und passt sich an die individuelle Körpergröße und -proportionen an lässt. Wer von Anfang an zur Haltungsförderung beitragen und einen langfristig nutzbaren Hausaufgabenplatz einrichten will, investiert in Möbel, die speziell für Kinder und Jugendliche konzipiert wurden. Drei Kriterien sind dabei wichtig:
Höhenverstellung

 

MOLL Champion - höhenverstellbar

Ein höhenverstellbarer Kinderschreibtisch macht jeden Wachstumsschub mit und unterstützt somit eine rückenfreundliche Haltung. Je höherwertiger das Fußgestell ist, desto komfortabler ist die Bedienung. Bei moll kann man je nach Tischmodell zwischen Lochraster und patentierter Seilzugtechnik wählen. Der Champion Compact Express bietet sogar noch mehr: Das Fußgestell Express ermöglicht, zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln. Ein dynamischer Haltungswechsel tut nicht nur dem Rücken gut, sondern fördert auch die Durchblutung und der Stoffwechsel wird angeregt.
Schrägstellung. Ob beim Lesen, Schreiben oder Malen – mit der Zeit wird der "Kopf schwer" und sinkt in Richtung Tischplatte. Eine solche "Nickhaltung" kann vermieden werden, wenn der Tisch mit einer schrägstellbaren Platte ausgestattet ist. Alle Schreibtische von moll, wie Joker, Winner und Champion erfüllen diese ergonomischen Anforderungen – bei Winner und Champion gibt es zudem auch Versionen für Rechts- und Linkshänder. Exakte Einstellung des Drehstuhls auf die Körpergröße und die -proportionen.

 

Zu einem optimal eingerichteten Lernbereich im Kinderzimmer gehört neben einem mitwachsenden Schreibtisch auch ein Drehstuhl: Bietet dieser – wie die Stühle Maximo und 
Scooter von moll – drei verschiedene Verstellmöglichkeiten, dann lässt er sich  nicht nur exakt auf die jeweilige Körpergröße, sondern auch auf die Proportionen einstellen. So sitzen Kinder zu jedem Zeitpunkt nicht nur bequem, sondern ergonomisch sinnvoll unterstützt.

 

5. Feng Shui fürs Kinderzimmer
man kann ja von den östlichen Energielehren halten was man will, aber bei uns hat es geholfen. Ein paar einfache Grundsätze für Zimmer in denen Harmonie herrscht und in denen sich Euer Nachwuchs friedlicher zum Schlafen legen oder zum konzentrierten Lernen bringen lässt: vom Bett und vom Schreibtisch aus kann man Tür und Fenster sehen. Eine Zimmerpflanze sorgt für gute Energie. 

 

6. Ordnungssystem 
Je besser das Ordnungssystem, desto leichter geht abends das Aufräumen von der Hand. Ideal hierfür sind großzügig bemessene Boxen aus Holz oder Kunststoff, in denen sich Spielzeugautos, Bauklötze und Teddybären über Nacht mit wenigen Handgriffen verstauen lassen. Auf Schränke und Regale mit kleinen Fächern, in die das Spielzeug allabendlich exakt einsortiert werden will, solltet ihr dagegen besser verzichten. 

 

7. Junior mitentscheiden lassen
lasst Euer Kind bei der Wandfarbe und der Einrichtung mitentscheiden. Das erhöht nicht nur die Identifikation und den Wohlfühlfaktor enorm, viele Kinder haben ein gutes intuitives Gefühl dafür, was gut für sie ist. 

 

8. Später weiterverwendbare Möbel 
Damit Ihr beim Kauf der Kinderzimmermöbel nicht so genau auf den Cent achten müßt, kauft entwederr Möbel, die einen hohen Wiederverkaufswert haben oder - noch besser - ihr nehmt Möbel, die woanders in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus eine genauso perfekte Hauptrolle spielen können. Hier lassen sich die bedruckbaren Möbel von Paperflow empfehlen, sie lassen sich mit günstig neu zu bedruckenden Oberflächen quick and easy ganz neu gestalten und können im Home Office, im Flur oder wo ihr meint und möchtet ein Leben führen, auch wenn die Kleinen schon ganz groß sind. 

 

 

9. Stimmung über Licht steuern
Ein veränderbares Licht im Kinderzimmer am besten ein sogenanntes Biolight wirkt Wunder. Am Morgen wird es - auch im Winter, wenn es draussen noch dunkel ist - langsam hell und gibt dem Körper des Kindes die Möglichkeit, sich auf natürliche Art umzustellen, zur Hausaufgabenzeit leuchet es die Konzentration fördernd in einem kühlen weißton und abends zum einschlafen in einem gemütlich-beruhigenden warmen gelb. 

 

Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Achtsamkeitsmeditation - meditieren lernen für Anfänger
Wie man mit der Investition von wenigen Minuten täglich zu einem veränderten Umgang mit Stress kommt … (Das Beste, was Du für deine Kinder tun kannst)
Was haben im Kreis laufende Ameisen mit Deiner Laune zu tun?
Das Elternwerden und -sein kostet viel Kraft! Das ist beschrieben und besprochen, uns allen gut bekannt und bewusst. Warum das so ist, meistens auch. Jetzt möchte ich Euch bewährte Tipps geben, um das Energieniveau zu verbessern. Denn Mütter und Väter mit Kraft und guten Nerven sind einfach bessere Mamas und Papas, als die, die nervlich am Ende, erschöpft und ausgelaugt sind. Am besten hält man sich dabei an die zwei Schritte, erstens der Reinigung und zweites der Aufladung mit guter Energie.
Mindestens 40 Tage Wochenbett nach der Geburt!
Wir alle hören immer wieder: „Hauptsache das Baby ist gesund.“ Wir hören es bevor wir gebären, nachdem wir gebären, wenn die Mutter einen Kaiserschnitt, eine Infektion, einen Dammschnitt hat, wenn sie eine postpartale Depression oder ein Trauma samt post traumatischer Belastungsstörung hat. Aber das stimmt nicht: Ein gesundes Baby ist nicht alles was zählt.