Sie sind hier

Astronautennahrung? Apfelstückchen? Abflug!
Ausflugsstress Ade

Wie oft hat mich seit der Geburt meines ersten Sohnes die peinliche Berührtheit beschlichen, bestimmt gerade als schlecht organisiert, nicht mitdenkend oder als RABENMUTTER aufzufallen …

 

Taschentücher, Windeln, Feuchttücher, Fläschchen, Schnuller, Brote, Apfelstückchen für die großen, Regenhose, Zweithose, Dritthose, an alles habe ich bei diesem Ausflug gedacht. Dachte ich! Plötzlich, packt »die andere Mama« eine Flasche Tee in der Trinkflasche aus. Da möchte meine verschnupfte Tochter »AUCH TINKEN«, aber nicht was ich dabei habe, nur das was die andere Mama mitgebracht hat. Typisch!

Ausflüge mit Kindern müssen nicht immer auch Stress für die Eltern bedeuten. Eine gut gepackte Notfall- und Utensilientasche samt wetterfester Außenhüllen für alle Beteiligten hängt an der Garderobe und wartet auf ihren spontanen Einsatz, sogar Kekse, Reiscracker und weitere länger haltbare Gimmicks aus der Kategorie Astronautennahrung können schon längerfristig einsatzbereit verpackt sein. Eine Liste für frischen Proviant hängt am Kühlschrank und zwar in der Reihenfolge in der zubereitet werden muß. So ist das eigentliche Aufbrechen auf vollständig gekleidete bzw. frisch gewickelte Kinder samt eigener Mindestausstattung reduziert: Handy, Schlüssel, Portemonnaie und los geht’s!

Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Kind und/oder Karriere? Übermutter oder Superwoman?
Im Sommerurlaub an der französischen Riviera besuchten wir dort unsere Freunde. Beide sind berufstätig, ihr Sohn ist vier, die Tochter wenige Monate alt. Arbeiten, abends ausgehen, Zeit zu Zweit, Zeit mit Freunden und Kollegen, die Kinder nachts zum durchschlafen zu bringen, Fremdbetreuung auch schon früh für die ganz Kleinen, kinderfreies Elternbett, konsequentes Abstillen, all das war für unsere Freunde bzw meine Freundin gar kein Problem.
Warum nicht einfach machen?
Wenn sich die Osterzeit langsam wieder ankündigt, dann kommen auch die Bauchschmerzen bei den Eltern und das liegt nicht daran, dass wir zu viel Schokolade gegessen haben. Es sind die ganzen Vorbereitungen, die auf uns zukommen und das tendenziell bei einfach viel zu wenig Zeit. Im letzten Jahr hat sich Tante Friederike schon darüber beschwert, dass es gar keine Osterkarte gab
Wer einen Kindergeburtstag plant, der muss natürlich auch planen, was gegessen wird, denn bei einem Kindergeburtstag wird viel gespielt und das macht natürlich hungrig. Dabei gibt es verschiedene Mahlzeiten, die geplant werden müssen, je nachdem wann der Geburtstag stattfindet. Allem voraus ist das natürlich der Geburtstagskuchen. Da Kindergeburtstage meistens nachmittags stattfinden, beginnen sie mit dem Kuchen essen. Hier darf es gerne etwas einfaches sein, das man auch in die Hand nehmen darf.