Sie sind hier

Pimp Your Partner!
Keine Paar-Probleme

Stellen Sie sich vor, sie haben nicht nur ein, sondern sogar mehrere Kinder, und dann stellen Sie sich bitte vor, einer von ihnen oder sogar beide haben einen Job, dann stellen Sie sich bitte vor, sie haben irgendwelche Formen weiteren Stresses, sagen wir, Sie bauen ein Haus oder sind ein weiteres Mal schwanger …

 

Können Sie sich das gut vorstellen? Glauben Sie, die beiden Partner sind in der Lage die Qualität, die ihre Paarbeziehung zu Beginn hatte, in dieser Situation ohne weiteres aufrecht zu erhalten? Nein, das glauben die wenigsten.
Lesen Sie hier kurz und knackig, was Eltern trotzdem ein Paar bleiben lässt. Ganz wichtig, unsere Tipps sind nicht nur als Notfallset, sondern auch als Prophylaxe gedacht!

  1. Nehmen Sie sich am Feierabend eine kleine Ruhezeit zu zweit in der sie bei einer Tasse Tee oder einem Glas Wein über sich sprechen, die Kinder können ihre Erlebnisse des Tages beim gemeinsamen Abendessen erzählen.
  2. Spielen Sie mit den Kindern gezielt zu festen Zeiten, dann verlassen diese sich darauf, daß die Eltern sich von alleine Zeit für sie nehmen und buhlen den Rest der Zeit nicht unnötig um Aufmerksamkeit.
  3. Kein Perfektionismus: Alles zu seiner Zeit: Jede Lebensphase hat ihre Kriterien und Ziele. In der Zeit in der kleine Kinder im Haus sind ist ein Pikolako-Haus, ein Haus wie geleckt, haben zu wollen Stressfaktor und Stimmungskiller pur. Identifizieren Sie sich mit anderem als dem Bild von der perfekten Hausfrau. Eine gute liebevolle Mutter zu sein, den Kindern Urvertrauen und Kraft für ihr Leben mitzugeben ist ein viel stärkerer Identifikationsfaktor als »Bei uns war es immer sauber« (aber die Stimmung war besch …)
  4. Lassen Sie sich helfen: Holen Sie Hilfe von Großeltern, Freunden, Babysittern oder auch Ersatzgroßeltern vom Großelterndienst. Überall scheinen vereinsamte ältere Menschen auf jegliche Form von Kontakt mit der sozialen Umwelt erpicht zu sein. Zum Teil werden sogar Meckerpotentiale in der kritischen Beobachtung des Verhaltens der Mitmenschen erdacht, um überhaupt mit jemandem geredet zu haben. Junge Eltern in der Mitte des Lebens mit Job und Kindern gestresst und überfordert, sollten darüber nachdenken, ob eine Umlenkung dieser überschüssigen Energien und sinnvolle Integration dieser Nachbarschaftshelfer nicht vorteilhafter wäre.
  5. Gehen Sie romantisch miteinander essen. Achten Sie bei Aktivitäten zu zweit darauf, sich zu verhalten als wäre es ein erstes Date, dann fühlt es sich auch so an.
  6. Erinnern Sie sich gemeinsam an schöne Momente des Pärchenanfangs.
  7. Machen Sie sich klar, was Sie an Ihrem Partner lieben, sagen Sie ihm das dann aber auch!

 

Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Erziehung bei anstrengenden Kindern in der Pubertät.
Es wird wirklich nicht einfacher wenn die Kinder größer werden. Sie schmeißen zwar ihre Teller nicht mehr einfach auf den Boden, können selber aufs Klo – mit Po abwischen! - und ihre Jacken zumachen, sie bekommen keine Schreianfälle mehr vor dem Spielzeug – oder Süßigkeitenregal und man kann sie getrost auch mal ein paar Stunden alleine lassen – immer öfter sogar abends. Aber mit den Erleichterungen kommen auch die Herausforderungen oder sagen wir es so: Die größeren Herausforderungen.
Ablenken, zaubern, Geschichten erfinden und mit einer lustigen Stimme sprechen oder auch einfach mal sagen: Du machst das jetzt, weil ich das so will, funktioniert bei den größeren Kindern einfach nicht mehr so gut.
Mindestens 40 Tage Wochenbett nach der Geburt!
Wir alle hören immer wieder: „Hauptsache das Baby ist gesund.“ Wir hören es bevor wir gebären, nachdem wir gebären, wenn die Mutter einen Kaiserschnitt, eine Infektion, einen Dammschnitt hat, wenn sie eine postpartale Depression oder ein Trauma samt post traumatischer Belastungsstörung hat. Aber das stimmt nicht: Ein gesundes Baby ist nicht alles was zählt.
Ernährungsmythen
Ob in der Schwangerschaft oder der Stillzeit, ob für Mütter oder für Kinder, Milch wurde bisher als gesund empfohlen. Jetzt steht sie in der Kritik. Ein weiterer Ernährungsmythos steht in Frage. Wenn wir unseren Kindern Kuhmilch geben, nach welchen Kriterien sollten wir diese auswählen?