Sie sind hier

Lichtmangelkompensation an den kürzer werdenden Tagen
Jetzt wird's Bunt - von Herbstzauber zu Wintermärchen

Wir können den Herbst mit seinen wunderschönen Besonderheiten für unsere Kinder als schöne Erinnerung ans Laubhaufenspringen und Kastanienmännchen bauen in den Köpfen unserer Kinder abspeichern und trotzdem gleichzeitig die Umstellung ihrer inneren Uhr erleichtern indem wir sie so viel und lange wie möglich draußen spielen lassen. 

[[{"fid":"266","view_mode":"wysiwyg_3_2","fields":{"format":"wysiwyg_3_2","field_file_image_title_text[und][0][value]":"Kastanienmaennchen","field_file_image_alt_text[und][0][value]":"Kastanienmaennchen","field_link[und][0][title]":"","field_link[und][0][url]":"","field_bild_quelle[und][0][value]":"","field_bild_quelle_link[und][0][title]":"","field_bild_quelle_link[und][0][url]":"","field_bildunterschrift[und][0][value]":"","field_medien_tags[und]":""},"type":"media","attributes":{"alt":"Kastanienmaennchen","title":"Kastanienmaennchen","class":"media-element file-wysiwyg-3-2"}}]]

Bild: knipseline | pixelio

 

Gerade sind die Martinsumzüge "gelaufen", die Kinder spüren, daß sich die Zeit der Kräfte und Noch nicht ganz Winter, aber das Wetter ist schon ungemütlich. Ttrotzdem: warm anziehen und raus, tolle Abenteuer erleben, um möglichst viel Licht zu tanken. Wir machen schon Nachmittags bei Lagerfeuer mit Stockbrot für die Kinder und Nachbarskinder entweder einen warmen Apfelpunsch (Apfelsaft mit Glühweingewürzen wie Zimt, Nelken, Kardamom usw) zum Herbstpunsch verfeinert, oder einen Chai- oder Yogitee mit leckerer aufgeschäumter Milch (oder Sojamilch) oder die heiße Schokolade spezial. Diese wunderschöne Jahreszeit, die gedämpfte Akustik, die besondere Luft, das besondere Licht genießen … und wenn es dunkel wird und alle müde und hungrig von der frischen Luft ins Warme kommen, dann gibt es Kinderpunsch mit Zimt und Kardamom, der wärmt, ist gut für das Nervensystem und die Zirbeldrüse an den kurzen Tagen.

Heiße Schokolade mit Zimt und Kardamom
250 ml heiße Milch oder 
100 ml heißes Wasser und 150 ml heiße  Milch
1 Teelöffel Kakao (ungezuckert) 
1 Teelöffel Zucker
1 Prise Zimt
1 Prise Kardamom
1 Prise Muskat


 
Kakao und Zucker in heißem Wasser bzw etwas heißer Milch glatt rühren. 
Den Rest der heißen Milch nach und nach einrühren. Mit Kardamom, Muskat und Zimt würzen.

 

Richtig Spaß macht auch ein gemeinsames Pfefferkuchenhausbacken. Das selbstgebaute Häuschen nach und nach "abzuknabbern" macht richtig Spaß!

 

Außer einem Pfefferkuchenhaus kann man aus diesem Teig auch Weihnachtsplätzchen in verschiedenen Formen herstellen.

 

Folgendes Rezept ergibt 1 Haus oder 36 Kekse

 

Pfefferkuchenteig

75g Butter

4 Eßlöffel dunkler Rübensirup

4 Eßloffel heller Zuckerrübensirup oder Honig

1OOg brauner Zucker

500g Mehl

1 tEßlöffel gemahlener Ingwer

1 Teelöffel gemahlener Zimt

1 Ieelöffelgeriebene Muskatnuß

1 Teelöffel gemahlener Piment

1 Eßlöffel Natron

fein geriebene Schale von 1 kleinen Zitrone (unbehandelt)

1 Ei, aufgeschlagen

 

Die Pappe für die Schablonen zurechtschneiden. 

3-4 Backbleche mit Backtrennpapier auslegen, damit sich der gebackene Teig gut vom Blech lösen' läßt. Backofen auf 190°C (Gas 2-3)

vorheizen.

 

Butter in eine große Pfanne geben. Sirup und Zucker hinzufügen. Bei schwacher Hitze rühren, bis Butter und Zucker geschmolzen sind.

 

Vom Herd nehmen, einige Minuten stehen lassen. Mehl mit Ingwer, Zimt, Muskat und Piment in eine Schüssel sieben.

 

Natron mit 2 Eßlöffel kaltem Wasser anrühren, unter die Sirupmischung rühren. Zitronenschale hinzufügen, dann Mehlmischung abwechselnd mit Ei nach und nach untermischen.

 

Wenn der Teig fest, aber geschmeidig ist, mit den Händen zu einer Kugel formen. Falls der Teig zu weich ist, 10-15 Minuten ruhen lassen, dann noch einmal kneten und evtl. noch etwas gesiebtes Mehl unterarbeiten.

 

Die Bauteile für das Haus ausschneiden. Größere Teile 8-10 Minuten, kleinere 5-8 Minuten im Ofen backen.

 

 

[[{"fid":"267","view_mode":"wysiwyg_3_2","fields":{"format":"wysiwyg_3_2","field_file_image_title_text[und][0][value]":"Herbstausflug mit dem Puky","field_file_image_alt_text[und][0][value]":"Herbstausflug mit dem Puky","field_link[und][0][title]":"","field_link[und][0][url]":"","field_bild_quelle[und][0][value]":"","field_bild_quelle_link[und][0][title]":"","field_bild_quelle_link[und][0][url]":"","field_bildunterschrift[und][0][value]":"","field_medien_tags[und]":""},"type":"media","attributes":{"alt":"Herbstausflug mit dem Puky","title":"Herbstausflug mit dem Puky","class":"media-element file-wysiwyg-3-2"}}]]

Bild: Herbstausflug mit dem PUKY

 

Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Astronautennahrung? Apfelstückchen? Abflug!
Wie oft hat mich seit der Geburt meines ersten Sohnes die peinliche Berührtheit beschlichen, bestimmt gerade als schlecht organisiert, nicht mitdenkend oder als RABENMUTTER aufzufallen …
Durchschlafen, der terrorisierende Mythos
Selbst als Mutter eines nur wenige Wochen alten Säuglings wurde ich regelmäßig gefragt, ob mein Baby schon durchschläft. So, als ob ein Baby, das nicht durchschläft, ein Problem hat. Wonach dabei eigentlich gefragt wird, ist die Geschicklichkeit der Eltern, sich durchgängig Nachtruhe zu verschaffen.
Warum mit dem Fahrrad zur Schule
Die Schulwege sind länger geworden. Auf dem Land gibt es immer weniger Dorfschulen und auch in der Stadt schicken Eltern nicht mehr wie früher üblich ihr Kind auf die nahegelegene Schule. Heute spielen bei der Schulauswahl andere Kriterien als der kürzeste Schulweg eine Rolle.