Sie sind hier

Selber, selber, lachen ja die Kälber!
Self-made und last-minute Weihnachtsgeschenke

Selbstgemachte Geschenke sind gerade zur Zeit absolut in, nicht nur für Freundinnen und den Partner, auch Kinder nehmen durchaus wahr, wenn etwas mit viel Mühe selbst gemacht wurde. In DIY-Geschenken steckt besonders viel Liebe!

Denk Dir eine Geschichte aus und schreib sie auf. Kocht ein Kind gerne, kann man eine Schürze aus einem Geschirrtuch nähen und mit dessen Namen besticken. Spielt eins der Kinder gerne Zauberer, einen Magierumhang nähen. Auch für den Partner, Oma und Opa oder Freunde der Familie kann man - zusammen mit den Kindern - Geschenke selbst machen: Jedem seinen eigenen Teller oder seinen eigenen Becher in einem Cafe in dem Keramik selbst bemalt werden kann ist eine schöne und nützliche Beschäftigung bei der Erwachsene und Kinder ihre Kreativität ausleben können. Zusammen mit den Kindern T-Shirts oder Pullover mit Textilstiften oder -farbe bemalen oder auch einen Kalender gemeinsam gestalten sind Klassiker, die schöne Erinnerungen herbeizaubern. Dabei entsteht sowohl Brauchbares als auch Bleibendes .

Auch Gutscheine für besonders beliebte Ausflüge oder gemeinsame Aktivitäten, eine Zirkusvorstellung, ein Ausflug zur Kartbahn oder zur Schlittschuhbahn oder zum Schwarzlicht-Minigolf. Papa und/oder Mama und Kind Ausflüge sind für die Kinder beglückende Geschenke, die Erinnerungen schaffen und nicht auf dem Dachboden oder dem Flohmarkt landen!

Denkt bei den Geschenken auch an den Effekt, den sie haben, wird sich das Kind mehr bewegen? (Probetraining zum JinJitsu, Laufrad, Trampolin, Ball, Fahrrad, Wanderrucksack, Reitstunden), sich kreativ betätigen? (Bastelmaterial, Stifte, Strickzeug, Flötenunterricht) seinen Wissensdurst stillen (Experimentiersets, Sachbücher, Kristalle züchten, Mikroskop)

Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Warum mit dem Fahrrad zur Schule
Die Schulwege sind länger geworden. Auf dem Land gibt es immer weniger Dorfschulen und auch in der Stadt schicken Eltern nicht mehr wie früher üblich ihr Kind auf die nahegelegene Schule. Heute spielen bei der Schulauswahl andere Kriterien als der kürzeste Schulweg eine Rolle.
Astronautennahrung? Apfelstückchen? Abflug!
Wie oft hat mich seit der Geburt meines ersten Sohnes die peinliche Berührtheit beschlichen, bestimmt gerade als schlecht organisiert, nicht mitdenkend oder als RABENMUTTER aufzufallen …
Spielen ist wichtiger als Kurse nach Stundenplan
Die kindliche Entwicklung wird stärker durch gemeinsames Spielen und gemeinsame Erlebnisse in der Familie beeinflusst als durch Einkommen, Bildungsstand, soziale Schicht der Eltern oder die Betreuungsform. Auch die Neurowissenschaften erklären das Spiel zur wichtigsten Basis für kognitives und soziales Lernen …</p><p>Eine neue Studie des Bundesbildungsministeriums, »Kindliche Kompetenzen im Elementarbereich: Förderbarkeit, Bedeutung und Messung« stellt unterschiedliche Messprojekte frühkindlicher Entwicklung und deren Einflussfaktoren nebeneinander.