Sie sind hier

Geschenke zur Geburt
BABYS ERSTAUSSTATTUNG

Diese Liste einfach ausdrucken, bei Nachfragen aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis, was zu Krümels Geburt geschenkt werden soll, ansagen was noch fehlt …

 

Je nach Ultraschallmessungen, zum Ende der Schwangerschaft, lässt sich schon abschätzen, ob es sich um ein 50er, 56er oder 62er Baby bei der Geburt handeln wird. Das deutsche Durchschnittsbaby benötigt alles in Größe 56.

 

  • 4–6 Bodys
  • 4–6 Oberteile Baby-Langarmshirts oder
  • leichte Pullis
  • 4 Strampler
  • 2–3 Paar Söckchen oder
  • 1 Paar Schühchen
  • 3–4 einteilige Schlafanzüge
  • Babyschlafsack
  • 1 Stubenhäubchen
  • 1 Jacke
  • Mütze
  • Fäustlinge (je nach Jahreszeit)

 

Lieber einen oder besser zwei Babyschlafsäcke (z. B. die wunderschönen von Sigikid) anschaffen.

Das ist die Lösung zum Thema Sicherheit beim Schlafen. Man sollte nachts nicht immer nervös aufstehen müssen um nachzuschauen, ob das Baby unter die Bettdecke gerutscht.

Wenn Sie planen zu stillen, sollten Sie zunächst keine Flaschen, Sterilisatoren und Babymilch anschaffen. So manche Nestbautriebanschaffung dieser Art hat sich nach 6–10 Monaten Stillen und einem direkten Übergang zu (selbstgemachter) Babynahrung und wenige Monate später fester Nahrung als völlig unbenutzt auf dem Second Hand Markt wiedergefunden.

Die Ausstattung des Kinderzimmers kann eigentlich relativ einfach gehalten werden. Wichtig sind kleine Elemente zum anschauen (siehe der Kleiderhaken von Sigikid) als Reiz für die Gehirnentwicklung. Bei Schrank und Co ist es am Besten, gleich an die Zukunft als Kleinkind und Teenager mitzudenken und eine realtiv geräumige Lösung, die allen Altersstufen gerecht wird, anzuschaffen. Besonders wenn Babys Zimmer nicht allzu groß ausfällt ist eine individuell geplante Einbauschranklösung optimal (erhältlich z. B. bei deinSchrank.de)

 

  • Gitterbettchen
  • Wickelkommode
  • Schrank

 

Da das Baby anfangs eher haptisch orientiert ist, also alles mit dem Mund und später mit den Fingern befühlt, jedoch auch über die gesamte Haut Reize aufnimmt und da das Allergieentwicklungspotential in den ersten Lebensmonaten am größten ist, sollte man bei der Ausstattung, die mit dem Baby direkt in Berührung kommt, nicht sparen. Zertifizierte organische Stoffe sind sicher zu empfehlen. (z. B. Sigikid organics) Auch bei Greiflingen (z. B. von Goki) und ersten Holzspielzeugen (z. B. von Holztiger) oder Schnullerketten (z. B. von Heimess) ist ein Ökotest »Sehr gut« zu beachten.

 

  • Bespeichelbares Kuscheltier
  • Greiflinge
  • Schmusedecke
  • Schnuffeltuch
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon
LinkedIn icon
e-mail icon

Weitere Artikel zum Thema

Wann sollte man einen Schwangerschaftstest machen?
Einen Schwangerschaftstest solltest Du generell dann durchführen, wenn Du meinst, Veränderungen in Deinem Körper wahrzunehmen. Bleibt die Periode nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr aus, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du schwanger bist. Doch schon bevor das Ausbleiben der Monatsblutung auffällt, machen sich bei manchen Frauen Anzeichen bemerkbar, die auf eine Schwangerschaft hindeuten.
Kinderspaß im Winter
Jedes Jahr im Herbst passiert es: Die Temperaturen sinken, Blätter fallen von den Bäumen, die Sonne zeigt sich immer seltener und an einigen Orten lassen sich bereits die ersten Anzeichen für Frost erkennen. Auch wenn der Oktober in diesem Jahr bisher durchaus zu Recht als golden bezeichnet worden ist, lässt sich nicht leugnen, dass früher oder später auch in diesem Jahr der Winter seinen Einzug ins Land halten wird. Väterchen Frost wird sich dann wieder einmal unbarmherzig über Land und Leute legen und vor allem die Kleinsten haben darunter richtig zu leiden. Zumindest dann, wenn sie nicht optimal auf die niedrigen Temperaturen vorbereitet sind.
Passende Kleidung fürs Winterwetter
Regen und Wind, Nebel, Kälte, Eis und Schnee, das Winterwetter zeigt sich oftmals nicht gerade von einer sehr sympathischen Seite. Am liebsten bleiben wir dann drinnen im Warmen. Doch Bewegung an der frischen Luft ist wichtig, gerade auch im Winter. Denn das stärkt unsere Abwehrkräfte. Und letztlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.